Bitcoin-Ordinals: Binance launcht neue Plattform "Inscriptions Marketplace" für Inscription-Token

Redaktion finanzen.net

13.02.2024 22:58

Iryna Budanova / Shutterstock.com

Binance stellt den "Inscriptions Marketplace" vor, mit der Nutzer Inscription-Token handeln können.

• Ordinals-Protokoll wurde vor etwa einem Jahr eingeführt
• Binance startet mit neuem Marktplatz für Inscription-Token
• Inscription-Token finden auch bei NFT-Fans Anklang

Ordinals-Protokoll

Im Januar 2023 führte Binance das sogenannte Ordinals-Protokoll ein, welches es Nutzern ermöglicht, Daten auf Satoshis - den kleinsten Einheiten von Bitcoin - einzuschreiben, wobei jede solche Einschreibung als "Ordinal" bezeichnet wird. Diese Daten können Smart Contracts umfassen, die es den Satoshis erlauben, Funktionalitäten ähnlich wie bei NFTs zu übertragen. Der Begriff Ordinals bezieht sich dabei meist auf diese NFT-ähnlichen Einheiten, die direkt auf der Bitcoin-Blockchain geprägt werden können. Ordinals sind ein Nummerierungsschema für Bitcoin, das es ermöglicht, einzelne Satoshis zu verfolgen und zu übertragen.

Obwohl Ordinals viele Gemeinsamkeiten mit herkömmlichen NFTs haben, die normalerweise auf Smart-Contract-fähigen Netzwerken wie zum Beispiel Ethereum geprägt werden, sind sie nicht genau dasselbe, wie Binance erklärt. "Während sowohl Ordinals als auch herkömmliche NFTs auf der Blockchain leben, enthalten letztere oft dynamische Metadaten, die mit Quellen außerhalb der Blockchain verbunden sind - was, so argumentieren einige, der Vorstellung widerspricht, dass sie unveränderlich sind. Im Gegensatz dazu sind alle Daten der Ordinals direkt auf der Blockchain vermerkt."

Binance mit neuem Marktplatz für NFT-ähnliche Token

Wie Binance nun am 1. Februar mitteilte, hat die Kryptobörse den Binance Inscriptions Marketplace eingeführt, der es den Benutzern ermöglicht, eine Vielzahl von Inscription-Token wie BRC-20-Token, Ethereum Virtual Machine (EVM)-Token und mehr zu registrieren sowie zu handeln. "Der Inscriptions Marketplace ist auf Zugänglichkeit und Komfort ausgelegt. Es richtet sich an alle, von BRC-20-Enthusiasten bis hin zu Web3-Neulingen, und bietet ein sicheres und angenehmes Erlebnis. Die Einführung des Inscriptions Marketplace ist eine willkommene Entwicklung für Binance Web3 Wallet, die die Reise der Benutzer durch das dezentrale Web mit seinen zahlreichen Funktionen verbessert", heißt es in der entsprechenden Mitteilung.

BRC-20 Token sind eine Art von Inscription-Token, die über die Ordinal-Protokolle auf der Bitcoin-Blockchain geprägt werden, wie Binance erklärt. Mit dem Ordinal-Protokoll weisen BRC-20 Token den Satoshis Ordnungszahlen zu und ermöglichen so die Erstellung von fungiblen Token direkt auf der Bitcoin-Blockchain. "Diese Innovation erweitert den Nutzen von Bitcoin über seine traditionelle Rolle hinaus und verwandelt Bitcoin in eine vielseitigere Plattform zur Unterstützung neuer Token."
Wie Decrypto erläutert, habe die Einführung von solchen BRC-20-Token die Schaffung von Meme-Coins über Bitcoin ermöglicht.
"Der Anstieg dieses Trends hat eine vielfältige Gemeinschaft angezogen, die einen aufkeimenden Markt für die Prägung, den Handel und den Besitz von Inscriptions gefördert hat. Dieser Markt erlangte bedeutende Anerkennung, als ein BRC-20-Token, ORDI, im Dezember 2023 eine Marktkapitalisierung von einer Milliarde US-Dollar erreichte, was das erhebliche Potenzial dieser Vermögenswerte verdeutlicht. Die Akzeptanz geht über Bitcoin hinaus, mit über 200 Millionen Inscriptions auf verschiedenen anderen Blockchains, was ihre große Attraktivität unterstreicht", so Binance.

Der Binance Inscriptions Marktplatz wird den Nutzeren zunächst den Zugang zu über 60.000 BRC-20 Token ermöglichen. Um eine verbesserte Liquidität anzubieten, werde Binance den UniSat-Marktplatz nutzen.

Anklang bei NFT-Kunstliebhabern

Bitcoin-Artist Rodamor erwartet aufgrund ihrer bisherigen Erfolge, dass Ordinals während des nächsten Bullenmarktes enormen Erfolg verzeichnen werden, wie BeInCrypto berichtet. "Ich möchte mir gar nicht ausmalen, wie Ordinals in einem Bitcoin-Bullenmarkt performen werden. Das wird wirklich aufregend." Zusätzlich werden Ordinals das Mining profitabler gestalten, da sie die Transaktionsgebühren für Miner erhöhen können. Diese Gebühren könnten die Verluste der Miner nach dem nächsten Bitcoin-Halving ausgleichen. Inscriptions haben zudem auch unter NFT-Kunstliebhabern Zustimmung gefunden, wie das Beispiel von Sotheby's zeige, die kürzlich eine Kollektion von Ordinals namens BitcoinShrooms versteigerten. Der Künstler Shroomtoshi schuf diese Sammlung, in der technische und kulturelle Aspekte von Bitcoin miteinander verbunden werden, so BeInCrypto. Eine weitere Kollektion, Quantum Cats genannt und vom TapRoot Wizards-Projekt geprägt, besteht aus 3.000 digitalen Katzen.

Redaktion finanzen.net